Razzia bei Abu Hamza – nicht komisch

Bei dem Verein „Einladung zum Paradies“ und wohl auch bei einigen seiner Mitglieder wurde durchsucht. Interessant: mit dem Ziel, Material für ein Vereinsverbot zu finden. Das finde ich erhellend – eigentlich sollte doch eine Durchsuchung stattfinden, weil ein Verdacht besteht, nicht zum blinden Sammeln von Gründen. Aber bitte, bei „Islamisten“ ist ja mittlerweile fast alles erlaubt.

Und daher kann ich es nicht, wie Leo vom Integrationsblog, witzig finden, wenn der SPON es als „Bedrohung“ Frau Merkels ansieht, wenn klar gesagt wird, wer nicht den Islam annimmt, kommt in die Hölle. Es ist gerade das, was ich an Pierre Vogel, auch wenn ich in islamischen Dingen seine Ansichten wirklich nicht immer teile, schätze: er ist nicht zu feige, Wahrheiten auszusprechen.

Die Kirchen haben irgendwann begonnen, ihre eigene Lehre zu relativieren. Wenn man es genau nähme, müssten sie auch sagen: wer nicht Christ wird, obwohl er die Chance dazu gehabt hätte, und entsprechend lebt, riskiert die Verbannung in die Hölle. Aber das ist anscheinend zu unpopulär.

Bei den Muslimen sehe ich oft den gleichen Trend. „Sowas kann man doch nicht sagen“, höre ich dann schon mal. Tue ich damit jemandem einen Gefallen, wenn ich ihm vorlüge, dass es einen anderen Weg gäbe, wenn ich doch weiß, dass es nicht so ist? Im Gegenteil, ich schade ihm.

Das ist die theologische Seite dieser „Drohung“.

Die juristisch-gesellschaftliche Seite ist nur übel. Welche Art von Religionsfreiheit ist das, wenn man für solche Worte ein Vereinsverbot riskiert? Bislang lese ich alle möglichen bösen Worte über Abu Hamza und seine Anhänger. Aber etwas, was nach deutschem Recht wirklich verboten oder strafbar wäre, ist mir dabei noch nicht untergekommen. Wenn er denn nun verfolgt, sein Verein verboten wird, nur weil seine Aussagen anderen nicht schmecken – dann ist es ein weiterer Schritt auf dem Weg in einen Unrechtsstaat.

Ich kann andere Muslime und ihre Vereine nur davor warnen, hier zu schweigen oder gar zuzustimmen. Mit Vogel fangen sie an, weil er wenig Unterstützung zu erwarten hat. Wenn der mundtot gemacht ist, sind die nächsten dran. Ja, du, und du, und ihr …. und wer soll dann protestieren?

Ich habe irgendwo auf einem Video Abu Hamza schon vor längerer Zeit sagen hören, er rechne damit, dass das irgendwann kommt. Mit Allahs Hilfe wird er gut damit zurechtkommen – ich bete, dass er seine Arbeit möge fortsetzen können. Der deutsche Staat und die, die ihn hassen, haben es soweit gebracht, dass ich ihn nicht nur respektiere, sondern trotz aller theologischen Differenzen unterstützen würde. Hoffentlich geht es noch vielen anderen so.

Ich bin froh, dass ich schon weg bin aus Deutschland. Alhamdulillah. Ya Allah, stehe meinen Geschwistern dort bei.

14 Antworten

  1. Salam aleikum,
    natürlich ist das wieder ein künstlicher Aufreger. Allerdings finde ich des Vogels Auftreten auch nicht islamisch. Nicht dass man nicht über Hölle usw. reden darf – er hat eine ziemlich arrogante und großspurige Art entwickelt, die ich ausgesprochen unangenehm finde. Hab ein Video gesehen wo er sich über Presseleute lustig macht – das gehört sich einfach nicht und macht ein schlechtes Bild. Und wenn er solche „Drohungen“ Richtung Merkel ausstößt – glaubt irgendjemand dass das eine „Einladung zum Paradies“ ist? Er steht mit seinen finster blickenden bodyguards auf seiner Bühne und spreizt sich wie ein Pfau. Hochmut ist ja wohl die Ur-Sünde – das „ich bin besser“ Satans. Nicht nur, dass ich sehr viele theologische Differenzen mit ihm habe – dieses Verhalten ist mir total unangenehm.
    Wenn man ihn dafür noch mit Aufmerksamkeit seitens der Öffentlichkeit belohnt, wird es sicher auch nicht besser. Ich wünsch ihm keinen Dämpfer seitens der Justiz – aber einen Dämpfer von anderer Stelle könnte er gebrauchen. Dass er „Haßprediger“ genannt wird, ist natürlich Unsinn, er spricht sich gegen Terror aus – dass er aber unser aller großes Vorbild im Benehmen nachahmt, unseren Propheten, s.a.s., das kann man nun wirklich nicht behaupten.
    So muss man einen Bruder verteidigen, dem man eigentlich mal gerne den Kopf waschen möchte…

    Wassalam, Meryem

  2. Wa alaikum salam,
    Aber wenigstens verteidigst du ihn😉.
    Ich halte es nicht für einen künstlichen Aufreger, Meryem. Nachdem man sich mit Verboten zunächst an Vereine gehalten hat, die Spenden – auch – für Palästina sammelten, weil das außenpolitisch am meisten opportun war, kommen nun andere muslimische Vereine. Und siehe da, EZP gab auf der Website an, bereits 200K Euro Spenden für den Ankauf der Moschee gesammelt zu haben. Vereinsvermögen fällt beim Verbot des Vereins an die Staatskasse – dort landeten auch die Gelder, die u.a. für palästinensische Waisenkinder gedacht waren ….
    Wenn dann dieser Verein verboten ist, dann werden sie nach dem nächsten gucken. Und nach dem nächsten. Und irgendwann ist dann auch der „liebe“ Penzberger Verein dran, der sicher bei Vogel nicht protestiert, denn von sowas distanziert man sich ja erst mal brav. Nur, dann wird keiner mehr da sein, der in Penzberg protestieren könnte….
    Und daher ist mir der Protest derzeit wichtiger als nasiha an den Bruder Abu Hamza – dessen Art mir auch nicht liegt, aber halt auch nicht verboten ist.

  3. Der Verein „Einladung zum Paradies“ ist eine islamistische Sekte und darf mit „dem Islam/ den Muslimen“ generell gleichgesetzt werden.
    Die sog. „Prediger“ von EZP rechtfertigen im Namen des Islams blanke Gewalt wie Verstümmelung, Enthauptung oder Steinigung. Zudem verbieten sie ihren Anhängern sogar diese menschenverachtenden Praktiken überhaupt in Frage zu stellen.

    In den Vorträgen werden die Zuhörer gegen die westliche Gesellschaft und Kultur angestachelt, indem oberflächliche und pauschale Sachverhalte undifferenziert aufgezählt werden, die die Verdorbenheit des „teuflischen“ Westens darstellen sollen. Muslime werden in diesem Zusammenhang dauernd künstlich zu Opfern stilisiert (sogar vom „Holocaust an Muslimen“ ist die Rede), um letztlich ein Aufbegehren gegen die vermeintlichen Unterdrücker zu erreichen.
    Ein solches Aufbegehren kann in terroristischen Anschlägen münden.
    Auch wenn Vogel sich aus persönlichen Interessen dagegen ausspricht, fördert er eine aggressive Stimmung unter seinen Anhänger.
    Von größeren Terroranschlägen wie in NY, London oder Madrid distanzieren sich die Salafisten nur insofern, dass sie behaupten, diese Verbrechen seien von Geheimdiensten inszeniert und den Muslimen in die Schuhe geschoben worden.

    Alles in allem übt EZP einen gefährlichen Einfluss auf seine Anhängerschaft aus, insbesondere auf leichtgläubige Jugendliche, weil das verbreitete Gedankengut radikalisierend wirkt.
    Von daher muss dieser Verein unbedingt von unseren Sicherheitsbehörden überwacht, und wenn nötig verboten werden!

  4. Hoppla, im ersten Satz meines Beitrags fehlt das entscheidende Wörtchen „nicht“.🙂

  5. Assalamu aleikum
    Seh ich anders.Religion ist nunmal kein Wunschkonzert.Man kann sich nicht die Rosinen rauspicken und was einem nicht gefällt weglassen.Entweder ich glaube,oder eben nicht.Steht nun mal im Koran,das man,wenn man nicht glaubt ,in die Hölle kommt!Was ich nicht als Drohung ansehe,denn Herr Vogel greift niemanden an,er predigt nur genau das was im Koran steht!

  6. oh ich wollte mich gerade schon aufregen Herr Johnny, *schnauf*
    Alien, vielleicht hast Du recht, bist ja auch erfahren in diesen Dingen – ich sitz ja auch auf halb gepackten Koffern, weil ich mich zunehmend unwohl fühle in dieser hetzerischen Atmosphäre und die haben wir wirklich. Allerdings gibt es eben Leute, die einfach kein gutes Beispiel abgeben auch unter Muslimen, die machen es nicht einfacher. Letzten Endes könnten wir aber natürlich alle vorbildlichste Mitmenschen sein, nützen würde es uns gar nichts und die Parallelen zu Hitlerdeutschland sind erschreckend. Da war es auch egal, wie gebildet, fleißig, patriotisch „der Jude“ war, der musste weg. Nun hat man den Muslim erkoren, das ist auch praktische und lenkt von anderen Themen wie desolater Finanzlage ab.

    Kopf waschen würd ich aber doch gerne beim Bruder Vogel – allerdings bin ich ja für den keine Schwester – äh. Bose Rafidah.

  7. Endlich mal Klartext: „Er predigt genau das, was im Koran steht.“

  8. Natürlich repräsentiert Vogel genau den Islam, kaum jemand ist näher an der Wahrheit als er. Die Frage ist nur wann die Politk das endlich begreifen wird. Pierre Vogel ist kein Extremist, er zeigt lediglich wie der Islam wirklich ist.

    @alien59 es freut mich zu lesen das sie Deutschland verlassen haben, vermutlich sind sie nicht besonders weit gekommen. Österreich oder Schweiz, wer hat nun das „Vergnügen“ ihrer Anwesenheit? Ich empfehle ihnen die Migration in ein Land wo realexistierender Islam praktiziert wird, zb. Saudi Arabien oder Iran. Da dürfen sie dann auch Korankonform Hände abhacken, Schwule hängen oder Ehebrecher steinigen. Dabei muss das Herz eines wahren Muslims höherschlangen.

  9. „Die Kirchen haben irgendwann begonnen, ihre eigene Lehre zu relativieren. Wenn man es genau nähme, müssten sie auch sagen: wer nicht Christ wird, obwohl er die Chance dazu gehabt hätte, und entsprechend lebt, riskiert die Verbannung in die Hölle. “

    Die Aussage ist ganz richtig. Heißt in der Konsequenz aber Folgendes:
    Bibelgläubige Christen mit einer lebendigen Beziehung zu Jesus Christus wissen, dass die hier geäußerte Wahrheit des Korans nicht der Wahrheit der Bibel entspricht. Das heißt: wenn der Weg zu Gott allein über Jesus Christus geht, so wie die Bibel sagt, wird wahrscheinlich Angela Merkel (als, wie ich gehört habe, gläubige Christin) bei Gott ihr ewiges Leben verbringen und PV eben nicht.
    Jetzt haben wir wohl einen religiösen Disput.

  10. @GM:
    Die Bibel sagt nicht, daß der Weg z Gott ÜBER Jesus geht, sondern Jesus sagt in der Bibel, daß niemand zum Vater kommt als DURCH Ihn. Durch sein Opfer am Kreuz kommen wir zu Gott, und wer das alles sein wird, weißt Du so wenig wie ich, weil keiner von uns sagen kann, wer wirklich glaubt. Vielleicht kommt Pierre doch zu Gott (warum auch immer!) und die Angie nicht (vielleicht ist ihr Glaube nur politisches Kalkül und nicht echt, was ich ihr nicht unterstelle, aber möglich wär’s).

    Was die Drchsuchung beim Vogel Peter angeht denke ich: Es wird nicht darm gehen, daß irgendwelche Menschen in die Hölle kommen, sondern eher wird es um Äußerungen gehen, die das Steinigen von Ehebrecherinnen etc fordern. Laut Wikipedia hat er sich dahingehend geäußert (entsprechende Videos bei youtube leider gelöscht, aber ich erinner mich an Aussagen seinerseits in der „Preisklasse“). Das ist dann auch nciht mehr durch die Religionsfreiheit gedeckt, wenn es zu Gewaltforderungen kommt. Und dann muß man auch mit einer Hausdurchsuchung rechnen, das würde so ach mit jedem Pfarrer geschehen, der ne Gemeinde aufbaut, die die Steinigung von Ehebrecherinnen oder sonstigen ungenehmen Personen verlangt. Der Staat hat das Gewaltmonopol und er setzt es durch.

    Ob der Vogel nun das lehrt, was im Koran steht oder nicht mögen andere beurteilen, die den Koran gelesen und studiert haben.

    @bertram:
    Ehrlich gesagt wäre es mir lieber mehr alien59s hier leben zu haben als von Deiner Sorte. Leider kann man Dich ja nicht loswerden, Du bist ein hausgemachtes Problem, aber so hat halt jeder sein Päckchen zu tragen…

  11. „Religion ist nunmal kein Wunschkonzert.Man kann sich nicht die Rosinen rauspicken und was einem nicht gefällt weglassen.“

    Genauso wenig kann man sich aussuchen, an welche Gesetze man sich hält und an welche nicht. Wer wegen irgendwelcher religiöser Vorschriften (Glaubenssachen) die Gesetze relativiert oder gar zu ihrer Missachtung aufruft, gehört in den Knast.

  12. So einfach ist es halt nicht. Sonst müsste ja z.B. jede Menge Katholiken in den Knast – weil die z.B. etliche Gesetze nicht anerkennen. Man hat tatsächlich in Deutschland auch die Freiheit, zu sagen, dass man dies oder das nicht mag oder tut. Und nur sehr wenig davon ist strafbar. Das GG z.B. bindet DIREKT nur den Staat – nicht einzelne Bürger.

  13. Danke für den letzten Absatz. Für den lieben @bertram: Schweiz oder Österreich? Das wäre ja vom Regen in die Traufe. Nein, da wo ich wohne, höre ich jeden Tag fünfmal den Muezzin – und wenn ich in der Stadt unterwegs bin, auch mal Kirchenglocken. Das stört hier keinen.

    Bundesbedenkenträger: Soweit mir bekannt, hat Vogel allenfalls vertreten, dass die Steinigung islamisches Gesetz ist – er hat sie aber nicht in Deutschland durchführen wollen. Insofern liegt da nichts Strafbares vor. Bei ihm hat man halt angefangen, in der – offensichtlich – berechtigten Hoffnung, auch bei der Mehrheit der Muslime auf wenig Protest zu stoßen. Wenn ich sehe, wie jetzt feige ihm ein Veranstaltungsort nach dem anderen verschlossen wird, um vor den deutschen Behörden zu katzbuckeln, wird mir übel.

  14. Salam aleikum,
    nächstes Ziel ist ja der Kongress in Bremen – mit saudischen Referenten. Eine Moschee um die ich immer einen Bogen schlagen werde, aber es ist doch klar, dass dort jede Menge VS anwesend ist, garantiert wird nichts verfassungsfeindliches geäußert.
    Im Mai gab es ja auch einen Riesenwirbel um den Kongress in der Imam-Ali-Moschee – das war schon lächerlich diese Sensationsheischerei. „Islam und Frieden“ war das Thema, da war einfach nichts Böses zu finden.
    WS Meryem

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: