Muss Wilders auch gehen?

Die Doyenne des Washingtoner Pressecorps, Helen Thomas, musste kürzlich ihren Platz räumen, weil sie in einem Interview gesagt hatte, die Israelis könnten doch das Land räumen und nach Amerika, Deutschland oder Polen gehen. Schon in einigen Kommentaren dazu wurden Beispiele zitiert, dass im umgekehrten Fall – und das gab es durchaus schon – keinerlei Konsequenzen zu spüren gewesen waren.

 Wie z.B. Mike Huckabee.

http://www.guardian.co.uk/commentisfree/michaeltomasky/2010/jun/07/usa-helen-thomas-mike-huckabee

Oder Richard Armry – kein Journalist, wie Thomas, sondern Kongressabgeordneter:

MATTHEWS Do you support the idea that there be a Palestine state alongside Israel

ARMEY: I’m content to have Israel grab the entire West Bank.

MATTHEWS: Well, where do you put the Palestinian state, in Norway? Once the Israelis take back the West Bank permanently and annex it, there’s no place else for the Palestinians to have a state.

ARMEY: No, no, that’s not — that’s not at all true. There are many Arab nations that have many hundreds of thousands of acres of land and — and soil and property and opportunity to create a Palestinian state.

MATTHEWS: So you would transport — you would transport the
Palestinians from Palestine to somewhere else and call it their state?

ARMEY: I would be perfectly content to have a homeland, just as — most of…

MATTHEWS: But not in Palestine?

ARMEY: Most of the people who now populate Israel were transported from all over the world to that land and they made it their home. The Palestinians can do the same, and we’re per — perfectly content to work with the Palestinians in doing that…

MATTHEWS: Right, no. No, that’s not the question and that’s not your answer. The question here is: What is the future of the Palestinians who are fighting Israel right now? You say their future is somewhere besides Palestine. That runs in the way of U.S. policy going back to 1948. It runs — it runs completely against the president’s policy and every policy I’ve heard a president take, which is that Israel has to give up its settlements on the West Bank and give it back to the Arabs in exchange for peace. You say the deal should be the Palestinians leave?

ARMEY: That’s right…I happened to believe that the Palestinians should leave.

MATTHEWS: Have you ever told George Bush, the president from
your home state of Texas, that you think the Palestinians should get up and go and leave Palestine and that’s the solution?

ARMEY: I’m probably telling him that right now.

MATTHEWS: Well, just to repeat, you believe that the Palestinians who are now living on the West Bank should get out of there?

ARMEY: Yes.

Read more: http://marcovilla.instablogs.com/entry/helen-thomas-and-double-standards/#ixzz0rPCB979X

Beiden Herren passierte – nichts. Gar nichts.

Und nun? Nun schlägt Geert Wilders, kurz nach seinem relativen Wahlerfolg in den Niederlanden, vor, Jordanien in Palästina umzubenennen und die Palästinenser dorthin umzusiedeln. Wie so viele übersieht er dabei großzügig, dass die Palästinenser ungefähr so Jordanier sind wie die Holländer Deutsche… und dass ähnliche Bemühungen in Jordanien strafbar sind. Gegen zwei Knesset-Abgeordnete, die so etwas äußerten, wurde hier in Jordanien Strafanzeige erstattet. Jordanien sieht diese Art von Idee als direkten Angriff auf den Staat.

 Das wird für die niederländisch-jordanischen Beziehungen recht unangenehm. Der Botschafter wird wohl deutlich erklären müssen, dass jemand wie Wilders nun zwar mit etlichen Kollegen im Parlament sitzt, aber dass seine Gelaber ja zum Glück – noch – keine Mehrheitsmeinung ist. Einfach rauswerfen, wie Helen Thomas, kann man ihn ja leider nicht….

3 Antworten

  1. Angenommen, man würde diese hirnrissige Idee realisieren, dann hätte der Staat Israel aber immer noch keine Verfassung und definierte und allseitig respektierte Grenzen. Folglich gäbe es auch keinen Frieden und letztlich würde also mit diesem Schwachsinn nichts gewonnen werden!

  2. PS: Was Geert Wilders betrifft, so kann dieser Vorschlag nicht überraschen, von jemanden, der durch die reichen jüdischen Gemeinden Floridas tingelt und dort Geld einsammelt für seinen Kampf gegen den Islam!

  3. Klar. Es war nur ein weiterer Fall, wie solche Aussagen hingenommen werden, während die Umkehrung von Helen Thomas diese alte Dame ihren Job und ihren Ruf kostete.
    Der Rabbi, der dies veranlasste, hat z.B. auch keine Hemmungen, alle Palästinenser raus zu wünschen – Mondoweiss hat recherchiert:
    http://mondoweiss.net/2010/06/rabbi-who-went-after-helen-thomas-has-supported-ethnic-cleansing.html

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: