Wir sind alle IHH

Während und nach dem israelischen Überfall auf die Flotilla wurde ein immenser PR-Krieg gegen alle und alles mit den Hilfsschiffen und ihren Organisatoren Verbundene durchgeführt. Weite Teile der Medien übernehmen das nur zu gerne, wie z.B. gestern Abend Report Mainz. Das hilft der israelischen Darstellung – ungeachtet der Tatsache, dass zunehmen die Falschdarstellungen aufgedeckt werden. Wie z.B. über die IHH.

Das geht weiter mit schlampig gefälschten Videos und Audios – dazu eine Verhöhnung der Ermordeten – ich will gar nicht in die Details gehen.

Die Hauptorganisation „FreeGaza“ hat eine Presseerklärung abgegeben, die ich hier einstelle, da ja leider unsere freie Presse solche am liebsten ignoriert:

We partners in the Freedom Flotilla would like to offer our deepest sympathy to the people of Turkey and particularly to the nine families who have lost their brothers, sons and fathers. We have been proud and honored to work with the Foundation for Human Rights & Freedoms & Humanitarian Relief (IHH) and respect its track record of humanitarian missions worldwide.

IHH was one of the first charitable organizations to sendin teams of doctors to Haiti after the earthquake. Their outreach and aid to impoverished and traumatized people is based on doing the right thing and not on religion, ethnicity or nationality. www.ihh.org.tr

They are a member of ECOSOC, one of only 3000 organizations granted consultative status to the UN. http://www.un.org/esa/coordination/ngo/

To be eligible for consultative status, an NGO must have:

  • A democratically adopted constitution
  • The authority to speak for its members
  • A representative structure
  • Appropriate mechanisms of accountability and democratic and transparent decision-making processes.

The basic resources of the organization must be derived in the main part from contributions of the national affiliates or other components or from individual members.

In the past few days, Israel and its apologists around the world have demonized this charity. Instead of facing the fact that the Israeli navy committed crimes of murder, maiming, hijacking and theft, they are blaming the victim. It is time for all of us who believe to stand up and shout …………………….

WE ARE ALL IHH

 

4 Antworten

  1. Und im Laufe des Tages besann sich dann auch der SPIEGEL darauf, dass er mal irgendeine Ahnung von investigativem Journalismus hatte.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,699372,00.html

  2. […] zur Diffamierung von Linken und Friedensaktivisten des Schiffskonvois für Gaza aufgefallen. Hat Report Mainz beim letzten Verleumdungsversuch gegen die Linke noch einen Anhänger der […]

  3. Dem Artikel, der mich laut diesem Kommentar zitiert, entnahm ich, dass Ahmed Senyurt an dieser Report-Sendung beteiligt war. Dann allerdings wundert mich nichts mehr – die meisten Sendungen in diesen Magazinen, die – immer am Rande des Justiziablen – Muslime verleumden, tragen irgendwo seinen Namen. Manchmal auch über den Rand des Justiziablen hinaus – hoffentlich klagt die IHH diesmal.

    Das Dauerproblem ist nur, dass die Sendungen noch lange abrufbar sind, die eventuell eingeklagten Gegendarstellungen irgendwo versteckt, so dass der, der die Sendung später sieht, davon nichts erfährt.

  4. Heute fand ich einen Artikel von Iara Lee, die sich im Nachhinein nochmals mit den Vorwürfen gegen die türkische IHH befasst. Sie erklärt die Arbeitsweise und kommt zu diesem Schluss:
    „We must remember that an attack on IHH is an attack on all humanitarian groups around the world. Given that IHH is among the most courageous humanitarian NGOs in the world — risking their lives to work in places like Somalia, cleaning up American messes in Iraq and Afghanistan — our politicians should perhaps be thanking them, rather than trying to tarnish their stellar reputation. Thankfully, IHH’s track record speaks for itself, as do the actions of their accusers — a comparison which does not calculate favorably for the Israeli government when asking just who, exactly, the terrorists are.“
    http://www.huffingtonpost.com/iara-lee/slandering-the-good-guys_b_649604.html

    Ich wünschte, ein deutscher Journalist hätte den Mumm, sich vergleichbar mit der deutschen IHH zu befassen. Aber das ist sicher zuviel verlangt, wenn schon die anderen Muslime davor zurückschrecken. Das sagt aber viel über das Klima der Angst aus, das sich heimlich, still und leise über Deutschland gelegt hat.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: