Unerwünscht

45 % der in Deutschland lebenden Türken fühlen sich unerwünscht, 42% denken über eine Rückkehr in die Türkei nach – ergibt sich aus einer neuen Studie, die der Focus bespricht. Wobei ich mich frage, ob in der befragten Gruppe nur Türken ohne deutschen Pass befragt wurden – nur mal am Rande.

Wie unerwünscht sie sind, lässt sich auch gut an vielen der Kommentare zu diesem Focus-Artikel ablesen.

Lediglich einer fiel wirklich aus dem Rahmen:

TropikZone |  107 Kommentare (19.11.2009 16:37)

Deutsche Werte
bevor man jemanden zwingt, die Werte anderer anzunehmen, muss man sie den anderen vorleben, zeigen, was die deutschen Werte sind. Die Menschen kommen her und sehen, dass es in Deutschland keine Werte gibt, deshalb bleiben Sie beim alten, gewohnten. Deutschland muss sich erstmal selber finden, was für Werte es hat. Die Liberalen und konservativen haben andere Anschauungen, bei einer bayrischen Familie sind die Werte anders bei einer Kölner Familie. Was sind denn die Werte, die die Menschen hier annehmen müssen, ist es das Grundgesetz, ist es das Familiengefühl (wovon türkische Familien sicher nicht wenig haben), ist es die Kultur (Welche Kultur, Bach, Mozart oder Tokyo Hotel?) Deutschland hat ein großes Problem mit sich selber. Werte muss man vermitteln.
Andererseits räumte diese Studie wohl ganz nebenbei mit dem Mythos auf, die Türken in Deutschland seien konservativer als die in der Türkei:
Auch bei ihren Wertvorstellungen stehen die hier lebenden Türken oft zwischen den beiden Kulturen, teils sind sie in ihrer Meinung näher an den Türken in der alten Heimat als an den Deutschen, wie es weiter hieß. So sagten nur neun Prozent der Deutschen, dass Kindererziehung Frauensache sei. Unter den türkischen Migranten waren es 32 Prozent, unter den Türken in der Türkei 52 Prozent.

Ein Zusammenleben von Mann und Frau vor der Ehe lehnen acht Prozent der Deutschen ab, aber 47 Prozent der Türken in Deutschland und 67 Prozent der Türken in der Türkei. Beim vorehelichen Sex der Frau sind es den Angaben zufolge sieben Prozent der Deutschen, 56 Prozent der Türken in Deutschland und 84 Prozent der Türken in der Türkei. Vor wichtigen Entscheidungen fragen 66 Prozent der Deutschen die Familie um Rat, aber 84 Prozent der Türken in Deutschland und 88 Prozent der Türken in der Türkei.

Religiöse Vorbehalte

Wie die Autoren weiter berichteten, fänden es 28 Prozent der Deutschen unangenehm, wenn ein gläubiger Moslem in ihre Familie einheiraten würde. Dagegen fänden es 40 Prozent der türkischen Migranten und 63 Prozent der Türken in der Türkei unangenehm, einen gläubigen Christen in die Familie aufnehmen zu müssen.

Diesem Gerücht sagen wir mal also ganz schnell bye, bye….

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: