Warum will man – nicht – Deutscher werden?

In München gehen die Einbürgerungszahlen bei den Türken stark  zurück (und wohl nicht nur in München):

Mit rund 43 000 Staatsangehörigen bilden die Türken die größte Gruppe unter den in München lebenden Ausländern. Doch immer weniger davon wollen Deutsche werden – die Quote sank von 2,74 Prozent 2002 auf 1,51 Prozent im Jahr 2004 und schließlich auf 0,89 Prozent im Jahr 2007. Den Hauptgrund dafür sieht das KVR in der Neuregelung des Staatsangehörigkeitsrechts im Jahr 2000, besonders in einer Vorschrift: Wenn ein Deutscher eine andere Staatsangehörigkeit annimmt, verliert er automatisch die deutsche. Viele Türken haben früher nach dem Erwerb der deutschen ihre alte Staatsbürgerschaft zusätzlich wieder angenommen. Das ist nun nicht mehr möglich. „Der Wunsch nach Beibehaltung der alten Staatsangehörigkeit ist gerade unter türkischen Einbürgerungsbewerbern nach wie vor sehr ausgeprägt“, schreibt Kreisverwaltungsreferent Wilfried Blume-Beyerle in seiner Antwort auf die Grünen-Anfrage.

http://www.sueddeutsche.de/050387/446/2702788/Deutscher-Pass-nicht-um-jeden-Preis.html

Warum ist so vielen Türken die Aufgabe der alten Staatsangehörigkeit ein zu hoher Preis? Derzeit bekommt man ja noch einen speziellen Ausweis, mit dem man auch wieder in der Türkei wohnen und arbeiten könnte – sozusagen alles, außer Wahlrecht.

Ich habe natürlich keine Umfragen dazu gemacht. Aber ich denke, es gibt viele Türken, die weder der türkischen, noch der deutschen Regierung trauen. Sprich: die Verhältnisse hier könnten sich wesentlich zum Schlechten ändern, und die Türkei könnte die Vorschriften für Rückkehrer ändern. Dann säße man hier fest. Und die Angst davor, die haben viele.

Und: welche Vorteile hat ein deutscher Pass gegenüber einem gesicherten Aufenthaltsstatus? Man darf wählen. Bei der derzeitigen Auswahl ist das eher die Qual der Wahl (geht ja auch den Deutschen nicht viel besser), und bewirkt man wirklich noch etwas?

Aber: wird man tatsächlich dann auch als Deutscher anerkannt, bei der Suche nach Arbeit, Wohnung etc.? Ich denke, da sind allen schon die Illusionen verloren gegangen, es sind nicht nur Rechte, die sich über „Passdeutsche“ mokieren, es ist die allgemeine Einstellung, die sich in fünfzig Jahren kaum geändert hat.

Warum sollte man einen deutschen Pass haben wollen?

4 Antworten

  1. Von den jungen Türken, welche sich für die deutsche Staatsbürgerschaft entscheiden, tun dies mit Sicherheit aus einem einzigen Grund: Sie wollen sich, verständlicherweise, vorm türkischen Millitädienst retten.

    Diesen Grund nannten auch viele meiner Freunde und Bekannten. Sie könnten sich zwar mit ca. 5000 Euro „freikaufen“ und bräuchten nur noch 1 Monat Kasernendienst zu schieben, aber 5000 Euro sind auch eine schöne Stange Geld.

    Ich selber würde mir einen Teufel tun und mir nicht mal die Mühe machen, einen Einbürgerungsantrag nur zu berühren, geschweige den über diesen Scheiss nachzudenken. Aber ich kann das vermutlicher leichter sagen, da bereits als untauglich ausgemustert wegen einer Behinderung. Nix Tricks!!;)

  2. Stimmt, an den Wehrdienst hatte ich nicht gedacht. Aber davon abgesehen, scheinst du mir ja zuzustimmen.

  3. Ja, ich stimme dir zu. Wofür um Himmels Willen, „Millitärflucht“ mal ausgenommen, sollte man seine Staatsbürgerschaft wechseln? Gegen das Nutz- und Wirkungslose Recht, an Wahlen teilnehmen zu dürfen? Wenn es nur darum geht, wählen kann ich auch in der Türkei.

    Ansonsten wird man hierzulande ausserhalb der Ämter und Behörden auch mit einem deutschen Pass nicht als „vollwertiger“ Deutscher angesehen. Darüber kann jeder Deutscher türkischer Herkunft und entsprechendem äusseren seine Erlebnisse schildern. Ein Schwarzer in den USA wird, ohne daß er erst seinen Pass zücken muss, dort schon eher als Amerikaner angesehen als hierzulande ein türkischstämmiger als Deutscher.

    Als Türke sage ich den Deutschen, allen ohne Ausnahme, deshalb: Vatandasliginizi götünüze sokun!

  4. […] Warum will man – nicht – Deutscher werden? Posted on July 13, 2011 by zeitgeistiges| Leave a comment In München gehen die Einbürgerungszahlen bei den Türken stark  zurück (und wohl nicht nur in München): Mit rund 43 000 Staatsangehörigen bilden die Türken die größte Gruppe unter den in München lebenden Ausländern. Doch immer weniger davon wollen Deutsche werden – die Quote sank von 2,74 Prozent 2002 auf 1,51 Prozent im Jahr 2004 und schließlich auf 0,89 Prozent im Jahr 2007. Den Hauptgrund dafür sieht das KVR in der Neuregelung des Staatsangehör … Read More […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: